Veranstaltungen

Filmvorführung „Europa – Ein Kontinent als Beute“

EUROPA – EIN KONTINENT ALS BEUTE stellt wichtige Fragen: Wie konnte
es zu dieser breiten wirtschaftlichen, politischen, kulturellen und moralischen
Krise Europas kommen – und wie schaffen wir es aus dieser brandgefährlichen
Situation wieder heraus? Wie kann man Menschen für ein faires und
solidarisches Europa gewinnen? Wie wollen wir in Zukunft in Europa zusammenleben?
Um den ökonomischen Verflechtungen und politischen Ursachen der Krise
auf die Spur zu kommen, haben sich die Filmemacher Christoph Schuch
und Reiner Krausz auf eine Reise durch Europa gemacht: in die Krisenländer
Spanien und Portugal, ins Europäische Parlament nach Brüssel, in die Bankenmetropole Frankfurt und in die neutrale Schweiz.
Zu sehen sein wird der Film am Donnerstag, dem 20. April, um 19 Uhr im Lesesaal des Bürgerhauses Nordhausen. Veranstalter ist die linksjugend[‘solid].sds.Nordhausen. Der Eintritt ist frei.

Entsprechend § 6 Abs. 1 VersG sind Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, von der Versammlung ausgeschlossen.

>>…keinen Meter deutschen Boden<<

Mehr als 120 rassistische Demonstrationen, fast 50 RechtsRock-Veranstaltungen und zahlreiche neue extrem rechte Organisationen – Die extreme Rechte in Thüringen ist so aktiv wie lange nicht. Fast ein Jahr haben die Filmpirat*innen e.V. mit der Kamera diese Entwicklung begleitet und mit dem MOBIT-Team gemeinsam eine Filmreihe entwickelt. Dabei sind sechs Kurzfilme entstanden, die im Rahmen einer Veranstaltung der Linksjugend[‘solid].sds.Nordhausen am Donnerstag, den 02. Juni um 19 Uhr vorgeführt werden. Veranstaltungsort wird der Hörsaal 4 im Haus 34 der Hochschule Nordhausen sein. Im Anschluss an den Film besteht die Möglichkeit einer Diskussionsrunde.

Der Eintritt ist frei!

Entsprechend § 6 Absatz 1 VersG sind Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, von der Versammlung ausgeschlossen.