R2g-Jugendverbände für kostengünstige Schüler*innenbeförderung

In der kommenden Woche berät der Kreistag Nordhausen über die Einführung eines Schüler*innenfreizeittickets. Dieses sieht vor, dass Schüler*innen für 12 Euro im Monat in der Woche ab 14 Uhr und am Wochenende sowie feiertags ganztägig den Landkreis mit Bus und Straßenbahn befahren können. Die Grüne Jugend Nordhausen, Jusos Nordhausen und die linksjugend[’solid].sds.Nordhausen begrüßen und unterstützen die Einführung des Schüler*innenfreizeittickets. Es erhöht die Mobilität junger Menschen im ländlichen Raum, so dass diese beispielsweise ihre Freund*innen besuchen, ins Kino oder ins Freibad fahren können. Mit der Einführung würde der Landkreis Nordhausen einen wichtigen Schritt zur Schaffung eines weichen Standortfaktors für den Verbleib beziehungsweise Zuzug junger Menschen in den Landkreis Nordhausen machen. Das Ticket darf dabei aber nicht allein stehen bleiben – wir erneuern an dieser Stelle die Forderung, den Antrag zur Senkung des Eigenanteils bei der Schüler*innenbeförderung ab der Klassenstufe 11 auf 10 Euro im Monat zu beschließen und umzusetzen. Das Freizeitticket ist eine gute Möglichkeit, die Mobilität im außerschulischen Bereich zu erhöhen. Die Beförderung zur Schule und von der Schule wird damit jedoch nicht abgedeckt und auch hier sehen wir hier Handlungsbedarf. Klar ist für uns, dass auch die 10 Euro nur ein Zwischenschritt hin zu einer kostenfreien Schüler*innenbeförderung ist.


0 Antworten auf „R2g-Jugendverbände für kostengünstige Schüler*innenbeförderung“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

Du musst dich anmelden, um einen Kommentar zu schreiben.

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


sechs − = drei